M.Sc. Kassandra Binsky

Psychologin

Ausbildungsweg

Mein Psychologie-Studium absolvierte ich an der Medical School Berlin und Freien Universität Berlin. Nach diversen vielfältigen psychologischen Tätigkeiten in stationären Einrichtungen des Unfallkrankenhauses Berlin und des Klinikums Frankfurt/Oder,
der JVA für Frauen Berlin und einer Einrichtungsform des betreuten Wohnens für Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen in Berlin zog es mich zum Institut für Verhaltenstherapie und Sexuologie Fürth, um mich in der Fachkunde Verhaltenstherapie weiterbilden zu lassen.

Kassandra Binsky Weg

Persönliches

Ich bin eine 1991 geborene Berlinerin, erfreue mich an Städten mit ihren kulturellen Vorzügen, bin aber auch der Natur verbunden.
Meinen Ausgleich suche ich in den Bergen, im Tai Chi, der Meditation und in kreativen Tätigkeiten jeglicher Facetten.

Wie ich arbeite

Den wesentlichen Grundbaustein einer Therapie sehe ich in einem achtsamkeitsbasierten Ansatz. Wer achtsam mit sich umgeht und auf seinen Körper schaut, kann wichtige Signale erkennen. In meiner vorangegangenen Arbeit im Rahmen des ReSource Projektes am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften ging es daher nicht mehr darum, ob Meditation Menschen verändert, sondern eher, inwieweit das mentale Training hilft, Emotionen besser zu regulieren .
Oft werden Meditationen nur mit Mönchen im Himalaja assoziiert. Tatsächlich kann sie aber im Rahmen der persönlichen Weiterentwicklung eine psychische Technik sein, die prinzipiell jeder Mensch für seinen Geist und seine Gesundheit nützen kann.

Wege zu einem Haus

Der eigene Weg zu einem erfülltem Leben liegt in einem jedem selbst.
Wenn man diesem Leitsatz glauben schenken mag, kann es mir als Gegenüber unmöglich sein, vorgefertigte Lösungen Ihres Anliegens vorzugeben. Denn: wir leben alle nach unterschiedlichen Werten, Vorstellungen und Zielen- und das ist auch gut so. Ich kann Sie jedoch dabei unterstützen, einen Zugang zu Ihren innewohnenden Möglichkeiten zu finden. Manchmal braucht es Mut und Geduld, mehrere Ansätze auszuprobieren. Ich freue mich, wenn wir eine Atmosphäre schaffen können, in der Sie sich wohlfühlen. Einen wichtigen ersten Schritt haben Sie für sich getan, indem Sie sich Unterstützung zugestehen.